Bitte wechseln Sie den Browser

Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser (Internet Explorer 11 abwärts o.Ä.).

Bitte verwenden Sie für die korrekte und ordnungsgemäße Darstellung und Funktion dieser Website einen aktuellen Browser (z.B. Edge, Google Chrome, Firefox oder Safari).

Jetzt berechnen:
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Strom
Strom
Gas
Wärmestrom
Autostrom
1.500
1.500
2.500
3.500
4.250
5.500
6.500
Manuelle Eingabe

Unsere Hotline:

02251 77 39 39 7

Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr

WG und Neben­kosten – How to: Stromkosten fair aufteilen

WG und Nebenkosten – Stromkosten fair aufteilen

Folgende Stromverbrauch-Situation: Gaming-PC und Spielekonsole im Dauereinsatz, Terrarium und ein paar dicke Lautsprecher – das ist Leon. Katja dagegen hängt viel in Vorlesungen, jobbt on top als Kellnerin und verbringt die meisten Wochenenden bei ihrem Freund. Du als Hauptmieter der WG kommst grade vom Auslandssemester zurück und hattest quasi gar keinen Stromverbrauch zu Hause. Wahrscheinlich denkt keiner darüber nach – bis die Stromrechnung kommt. Wie teilt ihr die Stromrechnung in WGs fair auf, damit jeder nur das zahlen muss, was er tatsächlich verbraucht hat? Damit’s keinen Zoff gibt, hier ein paar Fakten und Tipps.

Strom, Ökostrom, Grund­versorgung – Was ist das überhaupt?

Fangen wir vorne an: Wenn Ihr eine neue WG gründet und in die Wohnung einzieht, habt Ihr sofort Strom – praktisch aber teuer. In der Regel seid Ihr in der sogenannten „Grundversorgung“ gelandet – per Gesetz eine gesicherte Strombelieferung für jeden Haushalt. Für die angehenden Juristen unter Euch: Das regelt § 36 ("Grundversorgungspflicht“) des Energiewirtschaftsgesetzes EnWG (Link). Wenn Ihr Geld sparen und frei entscheiden möchtet, ob Ihr zum Beispiel Ökostrom beziehen wollt, dann solltet Ihr asap den Stromanbieter wechseln. Ganz wichtig: Notiert Euch Zählerstand und Zählernummer wenn Ihr in Eure neue WG einzieht. Diese Angaben braucht Ihr zum Wechsel des Stromanbieters und Ihr vermeidet Ärger mit dem Vormieter.

... und wie läuft das mit der Strom­rechnung?

Je mehr Drinks Du bestellst, desto höher wird die Rechnung. So ähnlich läuft das auch mit Strom: je höher der Verbrauch, desto höher die Rechnung. Der Unterschied: In der Bar gibst Du vorher keinen Schätzwert für Deinen Verbrauch ab, beim Vertragsabschluss für Deinen Stromtarif dagegen schon. In der Energieversorgung ist das ganz normal. Für einen 3-Personen-Haushalt, wie beispielsweise einer WG, liegt der Verbrauch ungefähr bei 3.500 kWh pro Jahr. Daraus berechnet sich dann ein monatlicher „Abschlag“ – die Summe, die Du monatlich für Strom bezahlst. Und wenn Du mehr verbrauchst als geschätzt? Wird der Strom dann abgestellt? Nein, natürlich nicht! Aber Du musst nachzahlen, stellt sich am Ende des Jahres heraus, dass Du mehr verbraucht hast. Hast Du aber weniger verbraucht gibt’s Cash back.

Ökostrom aus 100% Wasserkraft
– Check jetzt unsere günstigen Tarife!

Strom in der Wohngemeinschaft

Strom in der Wohn­gemeinschaft

Den Stromvertrag unterzeichnet im Regelfall nur eine Person. Wie Ihr die Kosten untereinander aufteilt, ist Euch überlassen. Einfach aber (manchmal) unfair: Die Rechnung durch die Anzahl der Mitbewohner teilen. Das kann Probleme aufwerfen, wenn Leon mit Rechner, Playstation und TV permanent am Strom hängt, während Du 6 Monate durch Australien getingelt bist. Wenn Ihr Euch gut versteht, werdet Ihr sicherlich eine faire Lösung finden. Falls nicht, kann man sogenannte „Zwischenzähler“ für jedes Zimmer installieren. So könnt Ihr ganz genau den Verbrauch eines jeden privat genutzten Zimmers ermitteln. Der Rest des Stroms wird dann für gemeinschaftlich genutzte Räume wie Küche, Flur oder Bad genutzt. Cooler Nebeneffekt: Wenn Zimmer zur Zwischenmiete, zum Beispiel bei Auslandssemestern, untervermietet werden, einfach den Zählerstand notieren und wirklich ganz genau abrechnen.

Teamwork: Hohe Stromkosten in der WG gemeinsam vermeiden

Wenn ihr keinen Bock auf hohe Nebenkosten oder Nachzahlungen in eurer WG habt, hier ein paar richtig simple Tricks zum Stromsparen:

 

  1. Bevor Du Dir nach der Vorlesung die Pizza in den Ofen schiebst, frag doch kurz Deine Mates, ob sie auch eine wollen. Wer hat denn bitteschön keinen Bock auf Pizza? Nutzt den Backofen einmal gemeinsam anstatt separat und mehrfach.

  2. Das Gleiche gilt übrigens für Waschmaschine und Trockner: einfach gemeinsam nutzen.

  3. Über Weihnachten seid ihr alle bei Mama und Papa? Schön. Keiner da heißt: Heizung runter, Licht aus, Standby-Geräte abstellen. So banal es klingt, aber solche Kleinigkeiten sparen bares Geld.

Interessantes, Nützliches und Aktuelles

Einfach mal rein lesen

Umweltfreundlich putzen und waschen

Nachhaltig putzen und waschen

Beim Putzen und Waschen daheim kommt in der Regel jede Menge Chemie zum Einsatz. Geht aber auch ohne! Hier erfährst du wie.

WG und Nebenkosten – Stromkosten fair aufteilen

WG und Nebenkosten – Stromkosten fair aufteilen

Ihr seid euch mit der Miete einig, aber was ist mit den Nebenkosten? Wie beim Strom nur jeder das bezahlt, was er verbraucht.

Erste eigene Wohnung: Tipps für den Umzug

Erste eigene Wohnung: Tipps für den Umzug

Bye, bye Hotel Mama! Der Umzug in Deine erste eigene Wohnung steht an? Tipps und Checklisten damit auch alles glatt geht.

Urban Gardening – Tipps für deinen Balkon

Urban Gardening – Tipps für deinen Balkon

Frisches und gesundes Obst und Gemüse vom eigenen Balkon? Das geht sogar ziemlich easy. Wir zeigen Dir wie.

Umweltfreundliche Kleidung - Nachhaltig shoppen

Umweltfreundliche Kleidung

Schluss mit dem Fast-Fashion Wahnsinn? Was du in Sachen Klamotten für die Umwelt tun kannst.

Nachhaltige Ernährung – Tipps und Tricks

Nachhaltige Ernährung – Tipps und Tricks

Klima Diät, Green Shopping - wie werde ich zum erfolgreichen Klimatarier? 5 schnelle Tipps für nachhaltige Ernährung.

Call-Back vereinbaren
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

vormittags
vormittags
nachmittags
bitte auswählen
Abrechnung
Beschwerde
Kündigung
Lob
Lieferantenwechsel
Produkte
Vertrag
Zählerstand
Umzug
Sonstiges

Kontaktdaten:

Anrede*
Frau
Herr
Familie
Eheleute
Sonstiges

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.
Bitte authentifizieren Sie sich
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Kontakt aufnehmen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
bitte auswählen
Abrechnung
Beschwerde
Kündigung
Lob
Produkte
Vertrag
Zählerstand
Umzug
Sonstiges
Anrede*
Frau
Herr
Familie
Eheleute
Sonstiges
Bitte addieren Sie 8 und 5.

Wärmestrom

Folgende Angaben
benötigen wir noch:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Gibt es einen separaten Zähler für Wärmestrom?

Wählen Sie Ja für getrennte Messung

Erklärung: Hier besitzen Sie einen Zähler mit einem oder zwei Zählwerken (HT/NT), der nur den Wärmestrom misst, und einen weiteren, separaten Zähler mit einer eigenen Zählernummer für den Haushaltsstrom.

Eintarifzähler getrennte Messung

Sie haben zwei Zähler mit jeweils einem Zählwerk. Ein Zähler ist für die Messung des Haushaltsstroms, der Andere für die Messung des Wärmestroms zuständig.

Doppeltarifzähler getrennte Messung

Sie haben zwei Zähler, einer davon besitzt zwei Zählwerke. Teilweise wird dieser Zählertyp auch Zweitarifzähler genannt.

Wählen Sie Nein für gemeinsame Messung

Erklärung: Hier besitzen Sie einen einzigen Zähler (HT-/NT-Zählwerk), der Wärmestrom und Haushaltsstrom gemeinsam misst. Sie haben keinen weiteren, separaten Zähler mit eigener Zählernummer in der Lieferstelle.

Doppeltarifzähler gemeinsame Messung

Sie haben einen Zähler mit zwei Zählwerken. Dieser Zähler misst Haushaltsstrom und Wärmestrom zusammen.

Sie sind noch unsicher, welcher Tarif der richtige für Sie ist? Rufen Sie uns an 02251 77 39 39 7, unser Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter.

Bitte auswählen
Eintarifzähler
Doppeltarifzähler

Autostrom

Noch eine weitere
Angabe wird benötigt:

Geschätzte Laufleistung Ihres Elektrofahrzeugs pro Jahr.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
5.000
5.000
10.000
15.000
20.000
Manuelle Eingabe
in km p.a.