Bitte wechseln Sie den Browser

Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser (Internet Explorer 11 abwärts o.Ä.).

Bitte verwenden Sie für die korrekte und ordnungsgemäße Darstellung und Funktion dieser Website einen aktuellen Browser (z.B. Edge, Google Chrome, Firefox oder Safari).

Jetzt berechnen:
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Strom
Strom
Gas
Wärmestrom
Autostrom
1.500
1.500
2.500
3.500
4.250
5.500
6.500
Manuelle Eingabe

Unsere Hotline:

02251 77 39 39 7

Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr

Umwelt­freundlich putzen und waschen

Umweltfreundlich putzen und waschen

Nachhaltigkeit hat viele Facetten. Selbst beim Putzen und Waschen kannst Du nachhaltiger leben. Laut Umweltbundesamt werden pro Jahr 1,5 Millionen Tonnen Waschmittel und Reinigungsmittel von privaten Haushalten gekauft. Das resultiert in rund 560.000 Tonnen Chemikalien, die ins Abwasser gelangen (Link). Krass, oder? Wie Du beim Putzen und Waschen ganz einfach die Umwelt und Deine Gesundheit schützen kannst, sagen wir Dir hier.

Putzen und Waschen ohne Chemie

Kleine Challenge: Schnapp dir das nächste Reinigungsmittel und lies Dir die Inhaltsstoffe durch. Ewig lang, komplizierte Namen mit vielen Bindestrichen und Du hast ehrlich gesagt nicht den leisesten Schimmer, was das sein soll? Willkommen im Club! Mit was putzt Du da eigentlich? Chlor, Duftstoffe, Konservierungsmittel und jede Menge andere Chemikalien – muss das sein? Bevor wir in den Tiefen des Chemiebaukastens ersaufen, bleiben wir ganz natürlich und zeigen Dir biologische Putz- und Waschmittel, die zumindest einen Teil der Chemiekeulen ersetzen.

Umwelt­freundlich putzen mit Haus­mitteln

  1. Backpulver als Allzweckreiniger. Gut für den Kuchen, gut für deinen Hausputz. Einfach mit Wasser zu einer Paste anrühren und einwirken lassen, um Ablagerungen im Backofen, Cerankochfeld oder Waschbecken zu entfernen.
  2. Zitrone gegen Kalk. Wusstest Du, dass Kalkablagerungen im Wasserkocher das Erhitzen verlangsamen und Du dann mehr Strom verbrauchst? Einfach eine Zitrone auspressen und mit Wasser im Wasserkocher erhitzen. Fertig. Übrigens: Wenn der Kühlschrank müffelt, einfach mal Backpulver und/oder eine halbe Zitrone reinlegen!
  3. Essig als Alleskönner. Essig bzw. Essigessenz sind echte Allrounder: nutz ihn zur Kalkentfernung, Fleckentfernung auf Textilien oder zum Fensterputzen ohne Schlieren. Der Geruch verfliegt übrigens schnell.
  4. Olivenöl gegen Gerüche. Aus irgendeinem Grund müffelt der Abfluss? Chemisches Duftspray verwenden? Muss nicht sein: einfach Olivenöl mit ein paar Tropfen ätherischem Öl mischen, reinschütten, fertig.
  5. Natron als Backofenreiniger. Die Wunderwaffe gegen hartnäckige Verschmutzungen im Backofen: Das Pulver 1:1 mit Wasser mischen und ein paar Stunden einwirken lassen. So kannst du dir aggressive Chemiekeulen sparen. In Kombination mit Essig pustet es sogar den Abfluss wieder frei - zwei Esslöffel Natron und eine halbe Tasse Essig hinterher und das Wasser läuft wieder ab.

Ökologisch waschen

  1. Gallseife gegen Flecken (ohne Rindergalle). Klingt komisch, hilft aber Wunder bei Flecken: anfeuchten, Gallseife drauf reiben, einwirken lassen, ausspülen und dann normal waschen. Vorher unbedingt an einer kleinen Stelle testen, um sicher zu gehen, dass die Farbe erhalten bleibt.
  2. Salz & Pfeffer für mehr Brillanz. Dein Lieblingsoberteil verliert an Strahlkraft? Schuld daran sind häufig Seifenreste, die an den Fasern haften. Die Lösung: einen Teelöffel Salz oder gemahlenen Pfeffer direkt in die Waschmaschine geben und bei niedriger Temperatur waschen. Mit etwas Glück bringt’s den Kleiderschrank wieder zum Leuchten.
  3. Backpulver für mehr Weiß. Du trennst deine Wäsche schon nach Farbe und trotzdem wird aus der Weiß- allmählich Grauwäsche? Dann probier’s mal damit: Streu einfach ein Päckchen Backpulver in die Trommel und gib dann die Wäsche dazu. Netter Side Effect: Die Wäsche riecht danach sogar gut.
  4. Essig statt Weichspüler. Essig ist nicht nur ein hervorragender Fleckentferner. Wenn du oben aufgepasst hast, weißt Du bereits, dass er auch ein guter Kalklöser ist. Und eben dieser macht die Wäsche steif und kratzig. Aber Achtung: Essigessenz nur stark verdünnt benutzen (mindestens im Verhältnis 1:4) und farbneutralen Essig verwenden, um Verfärbungen vorzubeugen. Alternativ kannst du übrigens genauso gut Zitronensaft verwenden – der duftet auch hervorragend.

DIY-Waschmittel: Waschpulver selber machen

Was du dazu brauchst:

✓ 150g Waschsoda („reines Soda“ verwenden!)
✓ 150g Natron
✓ 100g Kernseife
✓ Zitronensäure: 50g für bunte/dunkle Wäsche | 120g für weiße Wäsche
✓ Optional: 100g Spülmaschinensalz (als Wasserenthärter)

Herstellung: Einfach die Kernseife fein reiben (zum Beispiel mit der Küchenreibe) und anschließend alle Zutaten gründlich vermischen. Und bitte achte unbedingt darauf, dass Du dabei aufgewirbelten Staub nicht einatmest. Trage am besten auch Handschuhe bei der Herstellung. Bewahre das Waschmittel anschließend in einem luftdichten Gefäß auf – zum Beispiel in einem Einmachglas.

Anwendung: Kinderleicht – nämlich wie alle anderen Waschmittel auch! Pro Waschgang reicht in der Regel ein Esslöffel - bei stark verschmutzter Wäsche kannst Du einen zweiten hinzugeben. Bevor Du die Waschmaschine anschmeißt, kannst Du noch ätherische Öle hinzugeben, so kannst Du deiner frischen Wäsche noch eine individuelle Duftnote verleihen.

Ökostrom aus 100% Wasserkraft
– Check jetzt unsere günstigen Tarife!

Interessantes, Nützliches und Aktuelles

Einfach mal rein lesen

Umweltfreundlich putzen und waschen

Nachhaltig putzen und waschen

Beim Putzen und Waschen daheim kommt in der Regel jede Menge Chemie zum Einsatz. Geht aber auch ohne! Hier erfährst du wie.

WG und Nebenkosten – Stromkosten fair aufteilen

WG und Nebenkosten – Stromkosten fair aufteilen

Ihr seid euch mit der Miete einig, aber was ist mit den Nebenkosten? Wie beim Strom nur jeder das bezahlt, was er verbraucht.

Erste eigene Wohnung: Tipps für den Umzug

Erste eigene Wohnung: Tipps für den Umzug

Bye, bye Hotel Mama! Der Umzug in Deine erste eigene Wohnung steht an? Tipps und Checklisten damit auch alles glatt geht.

Urban Gardening – Tipps für deinen Balkon

Urban Gardening – Tipps für deinen Balkon

Frisches und gesundes Obst und Gemüse vom eigenen Balkon? Das geht sogar ziemlich easy. Wir zeigen Dir wie.

Umweltfreundliche Kleidung - Nachhaltig shoppen

Umweltfreundliche Kleidung

Schluss mit dem Fast-Fashion Wahnsinn? Was du in Sachen Klamotten für die Umwelt tun kannst.

Nachhaltige Ernährung – Tipps und Tricks

Nachhaltige Ernährung – Tipps und Tricks

Klima Diät, Green Shopping - wie werde ich zum erfolgreichen Klimatarier? 5 schnelle Tipps für nachhaltige Ernährung.

Call-Back vereinbaren
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

vormittags
vormittags
nachmittags
bitte auswählen
Abrechnung
Beschwerde
Kündigung
Lob
Lieferantenwechsel
Produkte
Vertrag
Zählerstand
Umzug
Sonstiges

Kontaktdaten:

Anrede*
Frau
Herr
Familie
Eheleute
Sonstiges

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.
Bitte authentifizieren Sie sich
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Kontakt aufnehmen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
bitte auswählen
Abrechnung
Beschwerde
Kündigung
Lob
Produkte
Vertrag
Zählerstand
Umzug
Sonstiges
Anrede*
Frau
Herr
Familie
Eheleute
Sonstiges
Was ist die Summe aus 1 und 4?

Wärmestrom

Folgende Angaben
benötigen wir noch:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Gibt es einen separaten Zähler für Wärmestrom?

Wählen Sie Ja für getrennte Messung

Erklärung: Hier besitzen Sie einen Zähler mit einem oder zwei Zählwerken (HT/NT), der nur den Wärmestrom misst, und einen weiteren, separaten Zähler mit einer eigenen Zählernummer für den Haushaltsstrom.

Eintarifzähler getrennte Messung

Sie haben zwei Zähler mit jeweils einem Zählwerk. Ein Zähler ist für die Messung des Haushaltsstroms, der Andere für die Messung des Wärmestroms zuständig.

Doppeltarifzähler getrennte Messung

Sie haben zwei Zähler, einer davon besitzt zwei Zählwerke. Teilweise wird dieser Zählertyp auch Zweitarifzähler genannt.

Wählen Sie Nein für gemeinsame Messung

Erklärung: Hier besitzen Sie einen einzigen Zähler (HT-/NT-Zählwerk), der Wärmestrom und Haushaltsstrom gemeinsam misst. Sie haben keinen weiteren, separaten Zähler mit eigener Zählernummer in der Lieferstelle.

Doppeltarifzähler gemeinsame Messung

Sie haben einen Zähler mit zwei Zählwerken. Dieser Zähler misst Haushaltsstrom und Wärmestrom zusammen.

Sie sind noch unsicher, welcher Tarif der richtige für Sie ist? Rufen Sie uns an 02251 77 39 39 7, unser Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter.

Bitte auswählen
Eintarifzähler
Doppeltarifzähler

Autostrom

Noch eine weitere
Angabe wird benötigt:

Geschätzte Laufleistung Ihres Elektrofahrzeugs pro Jahr.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
5.000
5.000
10.000
15.000
20.000
Manuelle Eingabe
in km p.a.