Bitte wechseln Sie den Browser

Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser (Internet Explorer 11 abwärts o.Ä.).

Bitte verwenden Sie für die korrekte und ordnungsgemäße Darstellung und Funktion dieser Website einen aktuellen Browser (z.B. Edge, Google Chrome, Firefox oder Safari).

Jetzt berechnen:
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Unsere Hotline:

02251 77 39 39 7

Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr

Elektroauto zuhause laden: So kommt die Ladestation in Ihre Mietwohnung

Elektroauto zuhause laden: Ladestation in der Mietwohnung

Was spricht eigentlich noch gegen den Umstieg auf ein Elektroauto? E-Autos sind umweltfreundlich, finanziell gefördert und bundesweit gibt es mittlerweile über 19.000 öffentliche Ladesäulen. Klingt schonmal gut.

Nur leider garantiert das noch keinen freien Ladeplatz in Wohnungsnähe. Eigenheimbesitzer können problemlos eine eigene Ladestation am Haus installieren lassen. Aber was, wenn man zur Miete wohnt? Was muss ich tun, um als Mieter mein Elektroauto zuhause laden zu können? Und was muss ich dabei beachten? Hier die Antworten:

Laden über die Haushaltssteckdose?

Geht zwar, ist aber keine Dauerlösung. E-Autos lassen sich im Grunde über eine ganz normale 230 Volt Steckdose nach CEE 7/4 aufladen. Aber: Der Standardstecker bringt es nur auf eine Ladeleistung von circa 2,3 Kilowatt. Das Laden der Batterie dauert also entsprechend lange. Beispiel: Bei einem Tesla Model S beträgt die Ladedauer pro 100 km Reichweite etwa 8 Stunden, bei einem VW e-Up ca. 5,5 Stunden und bei einem Hyundai Ioniq rund 6 Stunden. Steckdose und Leitung werden dabei außerdem stark belastet und könnten überhitzen.

Installation einer Wallbox als Mieter

Besser: Installation einer Wallbox

Sicherer und wesentlich schneller ist das Laden über eine Wallbox. Mit etwa 3,6 kW bis 22 kW ist die Ladeleistung einer Wallbox wesentlich höher als die einer üblichen Haushaltsstecksdose (2,3 kW). Je nach Leistung der Wallbox verringert sich die Ladezeit der Batterie um ein Vielfaches. Voraussetzung für die Installation ist zunächst nur ein fester Stellplatz. Die Installation an der Wand einer Tiefgarage ist ebenso möglich wie ein wetterfester Ladeanschluss im Freien. Da die Wallbox mit Starkstrom versorgt werden muss, darf die Montage aus Sicherheitsgründen nur von einem Elektriker  durchgeführt werden. Wir helfen Ihnen gerne bei der Vermittlung von spezialisierten Installateuren (Kontakt). Nun zum Aber: Die Installation einer Wallbox ist eine bauliche Veränderung. Das bedeutet, dass Vermieter bzw. Eigentümer der Montage zustimmen müssen.

100% Autostrom aus Wasserkraft
– Entdecken Sie unsere günstigen Tarife!

Wallbox Zuhause: Ihre Rechte als Mieter

Das Wohnungseigentumsgesetz verlangt bei Umbauten des Gemeinschaftseigentums das Einverständnis aller Eigentümer. Viele Vermieter stellen sich aufgrund der anfallenden Kosten und möglichen Umbaumaßnahmen bislang quer. Das könnte sich jedoch bald ändern: Ende März 2020 hat die Bundesregierung ein neues Gesetz beschlossen, demnach künftig auch Mieter von Eigentumswohnungen den Bau von Ladesäulen oder einer Wallbox durchsetzen können. Allerdings besteht der Anspruch nicht, wenn die Umbaumaßnahmen für den Vermieter nicht zumutbar sind. Sollten Sie als Mieter Ihre Ansprüche trotzdem rechtlich geltend machen wollen, kann die Sache schnell zu einer langwierigen Angelegenheit werden.

Also: Überzeugen Sie am besten Ihren Vermieter vom Mehrwert einer solchen Ladestation. Immerhin handelt es sich um eine sinnvolle Investition, die auch für die Zukunft den Wert der Immobilie steigern wird. Stimmt der Vermieter zu, sollten Sie auf jeden Fall klären, wer Zugriff auf diese Ladestation erhält und wie der Stromverbrauch abgerechnet werden kann.

5 Schritte zur Ladestation als Mieter

  1. Prüfen Sie, ob Sie einen geeigneten Stellplatz zur Verfügung haben, an dem eine Wallbox installiert werden kann.

  2. Sprechen sie mit  Ihrem Vermieter, ob er oder sie der Installation einer Wallbox zustimmt (sofern die baulichen Voraussetzungen dafür gegeben sind).

  3. Klären Sie die Verteilung der Kosten zwischen Eigentümer(n) und Mieter(n).

  4. Legen Sie fest, wer Zugriff auf die Ladestation erhalten soll.

  5. Klären Sie, wie der Stromverbrauch dann abgerechnet wird.

Call-Back vereinbaren
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder


Kontaktdaten:


Bitte rechnen Sie 9 plus 3.
Bitte authentifizieren Sie sich
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Kontakt aufnehmen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Bitte rechnen Sie 5 plus 6.

Wärmestrom

Folgende Angaben
benötigen wir noch:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Gibt es einen separaten Zähler für Wärmestrom?

Wählen Sie Ja für getrennte Messung

Erklärung: Hier besitzen Sie einen Zähler mit einem oder zwei Zählwerken (HT/NT), der nur den Wärmestrom misst, und einen weiteren, separaten Zähler mit einer eigenen Zählernummer für den Haushaltsstrom.

Eintarifzähler getrennte Messung

Sie haben zwei Zähler mit jeweils einem Zählwerk. Ein Zähler ist für die Messung des Haushaltsstroms, der Andere für die Messung des Wärmestroms zuständig.

Doppeltarifzähler getrennte Messung

Sie haben zwei Zähler, einer davon besitzt zwei Zählwerke. Teilweise wird dieser Zählertyp auch Zweitarifzähler genannt.

Wählen Sie Nein für gemeinsame Messung

Erklärung: Hier besitzen Sie einen einzigen Zähler (HT-/NT-Zählwerk), der Wärmestrom und Haushaltsstrom gemeinsam misst. Sie haben keinen weiteren, separaten Zähler mit eigener Zählernummer in der Lieferstelle.

Doppeltarifzähler gemeinsame Messung

Sie haben einen Zähler mit zwei Zählwerken. Dieser Zähler misst Haushaltsstrom und Wärmestrom zusammen.

Sie sind noch unsicher, welcher Tarif der richtige für Sie ist? Rufen Sie uns an 02251 77 39 39 7, unser Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter.

kWh Der tatsächliche Verbrauch ist auf der letzten Jahresverbrauchs­abrechnung zu finden.
kWh Der tatsächliche Verbrauch ist auf der letzten Jahresverbrauchs­abrechnung zu finden.
kWh Der tatsächliche Verbrauch ist auf der letzten Jahresverbrauchs­abrechnung zu finden.

Autostrom

Noch eine weitere
Angabe wird benötigt:

Geschätzte Laufleistung Ihres Elektrofahrzeugs pro Jahr.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
in km p.a.